Para-Rowing

Gesundheitssport

In der heutigen Zeit gibt es zahlreiche Angebote für die Ausübung verschiedenster Sportarten. Doch wenige bieten ein so umfängliches Ganzkörpertraining wie Rudern. Gerade für Menschen mit einer Beeinträchtigung schafft der Rudersport eine Möglichkeit, die gesamte Muskulatur zu stärken, um ihnen so das Alltagsleben zu erleichtern. Rudern ist Einzel- und Teamsport. Heute im Einer mal Ruhe von Allem, morgen im Achter gemeinsam um die Bestzeit kämpfen – diese Abwechslung bietet nur der Rudersport. Den Parasport gibt es erst seit ein paar Jahren, doch dieser wächst relativ schnell. Der zyklische, nicht besonders schnelle Bewegungsablauf ist wenig verletzungsträchtig und bringt einen großen Teil der Körpermuskulatur zum Einsatz. Rudern bietet daher die perfekte Möglichkeit kontinuierlich an seiner individuellen Beeinträchtigung zu arbeiten und diese zu verbessern.

Rennrudern

Das Wettkampfrudern wurde bereits bei den ersten, olympischen Spielen ausgetragen. Rudern hat somit eine große Tradition. Seit kurzem werden auch bei den paralympischen Spielen, Wettkämpfe im Rudern, in den verschiedensten Kategorien durchgeführt.  Im Jahr 2016 nahm eine Mannschaft aus Österreich an diesen teil. Mit entsprechendem Trainingseinsatz und Teamgeist bist vielleicht DU bald auch ein Olympionike!

Neben den paralympischen Wettbewerben gibt es jährlich ca. 20 nationale und internationale Regatten, in denen Parasportler gegeneinander antreten und ihr Können unterbeweis stellen. Die Typische Renndistanz beträgt 2000m und bildet die perfekte Distanz um an seine Grenzen zu gehen. Nur wenige Menschen dürfen das gemischte Gefühl erleben, was es bedeutet 2000m zu rudern. Es erfordert sowohl körperliche als auch mentale Stärke, um in diesem Sport erfolgreich zu sein.  Wir trainieren meistens in der Gruppe, dass macht viel mehr Spaß. Zudem lernst du nette Leute aus allen Altersgruppen kennen. 

Die Klassifizierung

PR3 (Beine, Oberkörper und Arme)

Die Ruderbewegung kann grundsätzlich mit dem ganzen Körper ausgeführt. Hier sind die Athleten blind oder haben eine Amputation oder eine andere Körperliche Einschränkung.

PR2 (Oberkörper und Arme)

Die Ruderbewegung wird nur mit dem Oberkörper und den Armen ausgeführt. Das Boot hat einen festen Sitz anstelle des Rollsitzes und der Ruderer wird auf Höhe der Oberschenkel mit Gurten fixiert.

PR1 (Arme und Schultern)

Die Ruderbewegung wird nur mit den Armen und Schultern ausgeführt. Das Boot hat einen festen Sitz anstelle des Rollsitzes und der Ruderer wird auf der Höhe des Brustkorbes mit Gurten fixiert.

ID (geistige Behinderung)

Diese Klasse ist für Ruderer mit geistiger Behinderung geschaffen. (ID bedeutet „intellectual disability“)

Kontakte

Bei Interesse besteht jederzeit die Möglichkeit kostenlos ein Probetraining zu besuchen und die Mannschaft kennenzulernen. Die Kontaktdaten lauten wie folgt:

PR3- Co Trainer Martin Orth                           tel.+43 664 1517722

PR2 und PR1- Trainer Alex Farkas                  tel. +43 665 65122524