U23 Europameisterschaft 2018 (Brest-BLR)

Peter Pointner | 03.September 2018

Faire Bedingungen bei sommerlichen Temperaturen von 27° waren die Begleiterscheinungen einer hervorragend organisierte Europameisterschaft vom 1.und 2. September 2018 in Brest (BLR), die sich ein besseres Meldeergebnis verdient hätte. Abgesehen von dem war es eine Regatta, die ein beachtliches Niveau hatte. Der ÖRV war mit 11 Booten unterwegs und erreichten einmal Silber (Rainer Kepplinger im LM1x – 6:59,36) und zwei Mal Bronze. Äußerst erfreulich das Abschneiden der Piraten, die im LM4x und im LM2x einen Bronze-Rang belegten.

Männer Leichtgewichts-Doppelvierer: In dieser Kategorie waren 7 Boote am Start. Der Doppelvierer mit Lukas Kreitmeier, Levi Weber, Umberto Bertagnoli und dem Schlagmann Sebastian Kabas von den Friesen geht unglaublich mutig in das Rennen, lagen bis 1000 m an der Spitze und mussten sich erst im Endspurt geschlagen geben und landete mit einer Zeit von 6:00,73 hinter den deutschen und dem Boot aus Tschechien im Bronzerang. Ein Klasserennen!!!

Ergebnisse Finale A: 1. GER 5:55,52; 2.CZE 5:57,92; 3. AUT 6:00,73; 4. EST 6:05,28; 5. UKR 6:08,02;  6. BEL 6:11,19.

2018_U23_EM_1

Sebastian Kabas, Levi Weber, Umberto Bertagnoli, Lukas Kreitmeier, Quelle: ÖRV

Männer Leichtgewichts-Doppelzweier: In dieser Bootsgattung, der einzig verbliebenen olympischen Bootsgattung bei den Leichten, hatten 11 Nationen gemeldet. Über den Hoffnungslauf  kam diese Mannschaft , Johannes Hafergut mit seinem Partner von der STAW Alexander Maderner, ins Finale. Nach 500m an der 5. Stelle liegend fuhren sie ein überaus engagiertes Rennen und konnten mit einem sehenswerten langen Endspurt noch in der Zeit von 6:23,67 den beachtlichen 3. Platz erreichen, eine halbe Sekunde hinter der Silbermedaille der Schweizer. Auch hier eine Klasseleistung!!!

Ergebnisse Finale A: 1. GRE 6:18,54; 2.SUI 6:23,17; 3. AUT 6:23,67; 4. GBR 6:24,93; 5. RUS 6:30,85;  6. LAT 6:35,07.

Wichtig war für unsere Sportler eine gut organisierte Regatta mit einem guten internationalen Leistungsniveau erleben zu dürfen. Solche Erfahrungen haben einen erheblichen Anteil an der Leistungssteigerung und vor allem dienen sie auch der Motivation für kommende Ereignisse. Solche Leistungen sind aber nur möglich mit einer hervorragenden Betreuung, die beide Mannschaften mit ihren Betreuer Julian Endlicher gefunden haben. Auch hier herzliche Gratulation!!!