II. Ruderweltcup in Ottensheim

Peter Pointner

Im neu errichteten Ruderleistungszentrum in Ottensheim fand vom 22. bis 24. Juni 2018 der 2. Weltcup der Ruderer als Generalprobe für die Ruderweltmeisterschaften 2019 statt.

447 Ruderer und 246 Ruderinnen stellten sich dem Startrichter, darunter 3 Piraten, die zum ersten Mal die Weltcupluft schnuppern durften.

Im Adaptiv Rowing waren 50 Ruderer und Ruderinnen am Start. Hier war der Pirat im PR3 Mix2x mit Johanna Beyer und David Erkinger vertreten, die den 1. Platz belegten. Hier ein großes Kompliment an die Betreuer Alex und Sabine Farkas, die hier vorbildlich das Training und die Betreuung dieser Athleten über hatten.

Der U23-LGW Doppelvierer mit den Piraten Lukas Kreitmeier, Levi Weber, Severin Erlmoser von Möve Salzburg und dem technisch hochtalentierten Schlagmann der Friesen Sebastian Kabas lieferten ein unglaublich starkes Rennen und landeten letztlich äußerst knapp an der 4. Stelle. Einen großen Anteil am Erfolg dieser jungen Mannschaft trägt ohne Zweifel Julian Endlicher, der sich immer mehr zu einem bemerkenswerten Trainer entwickelt.

Ergebnisse: 1. ITA 5:52,58; 2. GER 5:58,36; 3. NOR 6:01,00; 4. AUT 6:01,34; 5. AUS 6:01,34; 6. HUN 6:10,30.

2018_WC2_1

Sebastioan Kabas, Severin Erlmoser, Levi Weber, Lukas Kreitmeier

Im LGW Doppelzweier hatten es die U23 Mannschaft Johannes Hafergut (WRC Pirat) und Alexander Maderner von der STAW in einem Weltklassefeld sehr schwer und landete mit einer Zeit von 6:39,03 an der 21. Stelle.

Die Leistungsdichte in dieser Bootsgattung wird dokumentiert durch die Siegerzeiten in den verschiedenen Finalis :

Finale A: 1. Italien 6:22,71; Finale B:1. Schweiz 6:24,86; Finale C. 1. GBR 6:21,68.

Fabio Becker kann hier stolz sein auf seine Schützlinge Bernhard Sieber (STAW) und Julian Schoeberl (OTT), die im C-Finale mit 6:25,28 den 3. Platz erreichten.

Bemerkenswert das Abschneiden der Österreicher bei dieser stark besetzten Worldcup-Regatta. Wie erwartet im Spitzenfeld Magdalena Lobnig mit einem 2. Platz im Einer.

Bemerkenswert das Abschneiden im Riemenbereich. Zwei siebte Plätze im Vierer ohne und im Zweier ohne geben Hoffnung für die kommenden Bewerbe.

Herzliche Gratulation an alle Teilnehmer!!