Coupe de la Jeunesse

Peter Pointner | 05. August 2017

Bei internationalen Großveranstaltungen konnte der WRC Pirat einen Ruderer entsenden. Lukas Prandl durfte in einer Renngemeinschaft mit Felix Scheiblbauer (STAW), Lukas Finster und Johannes Weberndorfer, beide von der LIA in Hazuwinkel (Belgien) an den Start gehen.

Der Coupe de la Jeunesse ist mit 13 startenden Nationen eine eher kleine Veranstaltung, und dient der Beschäftigung jener Mannschaften, die die Qualifikation für die Junioren-WM nicht geschafft haben.

Unser Vierer konnte an beiden Tagen einen Platz im Mittelfeld erreichen. Bei 11 gestarteten Booten konnte am Samstag ein 6. Platz im Finale (6:25,87-Sieger Irland: 6:12,16) erreicht werden, am Sonntag wurde das kleine Finale (6:16,51 - Sieger Irland: 6:10,07) gewonnen.

 2017_Coupe

In der Nationenwertung landete Österreich mit 36 Punkten an der letzten Stelle. Zum nachdenken folgend ein Vergleich der Platzierungen unseres Nachbars, die Schweiz, mit dem wir uns von den Strukturen her noch am besten vergleichen können. Die brachten 9 Boote an den Start und belegte schließlich den 6. Platz.

Vergleich Schweiz - Österreich im Rudern:

Junioren EM - Rudern:
Schweiz 1., 2x 5., 6., 7. Platz

Österreich      
3., 4x 8., 13. Platz
Ruder EM Schweiz         
1., 2x 3., 8. Platz
Österreich      
10., 2x 11., 19. Platz
Junioren WM – Rudern Schweiz 1., 2., 3., 10., 12., 13. Platz
Österreich      
8., 2x 11., 14., 15., 16., 17., 20. Platz
Coupe de la Jeunesse: Schweiz Samstag: 3x 2.,3.,4.,2x 5., 10. Platz
Österreich      
Samstag. 2x 6., 8. Platz
Schweiz Sonntag: 1., 2.,3.,4.,3x 5., 6.,7.Platz
Österreich      
Sonntag. 6., 7., 8. Platz

 

Hier stellt sich die Frage: Was machen die Eidgenossen besser als wir?