Österreichische Staatsmeisterschaft 2014

Fabio Becker | 2. Oktober 2014


Die Staatsmeisterschaften 2014 fanden heuer auf der Neuen Donau in Wien statt, somit galt es den Heimvorteil auszunützen. Für viele unserer Junior/Innen war diese Regatta das große Highlight einer langen Saison, und die gesamte Piratmannschaft ging topmotiviert ans Werk. Insgesamt waren an dem Wochenende 24 Piratinnen und Piraten im Einsatz.

SamstagOM_4

Den Anfang machten unsere Junioren B im Einer, Johannes Hafergut konnte seinen Vorlauf souverän für sich entscheiden und qualifizierte sich für das Finale A. Unser Neuzugang Alexander Finster (startete noch für den RV Austria) konnte sich ebenfalls für das Finale A qualifizieren. Weniger Glück hatte Alexander Lewis, er erwischte den schwersten Vorlauf mit dem späteren Staatsmeister und musste sich mit dem Finale C zufrieden geben, Martin Orth qualifiziert sich für das Finale D. Martin Orth und Alexander Lewis konnten am Nachmittag jeweils ihr Finale für sich entscheiden. Johannes Hafergut erruderte in einem spannenden Finale den hervorragenden 2ten Platz und somit die erste Medaille an diesem Tag, Gratulation! Alexander Finster ruderte lange Zeit mit dem Feld mit und wurde schlussendlich 6ter.

OM_1

Nun schritten unsere „Männer“ zur Tat. Unsere international erprobten Ruderer Matthias Taborsky und Joschka Hellmeier starteten gemeinsam im M2x und lieferten sich ein, an Spannung kaum zu überbietendes, Rennen mit den Sieber Brüdern von der STAW um den Sieg. Auf den letzten Metern zogen jedoch die Ottensheimer und STAWler vorbei und somit blieb der 3te Platz. Gratulation zu diesem tollen Rennen!

OM_5

Ebenfalls auf dem 3. Platz landeten Nadine Christ und Nora Strobel, den sie souverän heimrudern konnten.

Ein weiterer Lichtblick war der Männer Achter. Eine neue gebildete Piraten Mannschaft um unsere zwei Spitzenruderer, konnte in einem starken Rennen den 3. Platz einfahren. Bei dieser frischen Mannschaft war noch viel Potential nach oben erkennbar.  

 

OM_3

Sonntag

Nadine Christ eröffnete den dicht gedrängten Renntag für die Piraten. Sie setze sich im JWA1x im Vorlauf souverän durch und erreichte ohne weitere Probleme das Finale. Dort lief es nicht ganz nach Wunsch und es wurde letztendlich der 5te Platz.

Philipp Kellner und Lukas Kreitmeier starteten im LJMA1x. Philipp erreichte den 2ten Platz und qualifizierte sich fürs Finale A. Lukas kämpfte lange Zeit mit dem Feld mit, erreichte am Ende den 6ten Platz, was das Finale B bedeutete. Im Finale A sahen wir ein ähnlich spannendes Rennen wie am Vortag im M2x, leider musste sich Philipp im Endspurt knapp geschlagen geben und wurde 4ter, für sein erst 2tes Einer-Rennen (!!!) ein beachtliches Ergebnis. Lukas wurde im Finale B 4ter.

Unsere Junioren B waren im JMB2x mit 3 Booten vertreten. Alexander Lewis und Johannes Hafergut zeigten in dieser Bootsklasse schon das ganze Jahr sehr gute Leistungen und ruderten auch diese Mal locker ins Finale A. Martin Orth/Oskar Moser und Levi Weber/Alexander Svoboda kämpften in ihren Läufen bis zum Schluss und qualifizierten sich fürs Finale C. Im Finale A gab es ein spannendes Rennen um den 2ten Platz, wie des Öfteren an diesem Wochenende war der Endspurt nicht die Stärke der Piraten, aber der 3te Platz für Alex und Hannes war trotzdem ein voller Erfolg. Gratulation! Martin und Oskar konnten auch noch das Finale C gewinnen.

Im JMA2x konnte Philipp und Lukas in ihrem 3ten 2000m Rennen an diesem Tag, den guten 4ten Platz errudern.

Im JMB4x waren auch Piraten im Einsatz und kamen dort im Finale B auf den 3ten Platz.

Matthias und Joschka, noch sichtlich gezeichnet von dem schweren M2x Rennen am Samstag, konnten ihre Erwartungen nicht ganz erfüllen und ruderten im LM1x auf die Plätze 3 (Joschka) und 4 (Matthias).

Im LW1x platzierte sich Melanie Zach auf den 5ten Platz.

Unser einzig startender Schüler an diesem Wochenende zeigte beherzte Rennen und konnte das Finale C klar für sich entscheiden, bei ein bisschen mehr Losglück im Vorlauf wäre bestimmt das Finale B oder A möglich gewesen. Dranbleiben Prandl!

Den Abschluss machte unser Junioren 8ter (JMA8+, wobei 80% aus Junioren B bestand). Seit langer Zeit konnte der WRC Pirat wieder einen Junioren 8ter an den Start bringen und dabei lag der olympische Gedanke im Vordergrund, vorerst! Es ist auch ein Zeichen für die gute Jugendarbeit die der WRC Pirat in den letzten Jahren geleistet hat und auf diesem Weg möchte ich mich besonders bei Michael Dully und Julian Endlicher bedanken, die speziell im Jahr 2014 enorm viel auf sich genommen haben. DANKE!!

UND Danke an alle Junior/Innen, Senioren, Masters usw., ich fand es war ein tolles Jahr wo der WRC Pirat mit all seinen verschieden Sparten gemeinsam und miteinander viel erreicht hat.

UND ein spezielles Danke an meine Trainingsgruppe, es hat mir heuer unglaublich viel Spaß gemacht und ich weiß die nächsten Jahre werden genauso.

UND jetzt ist Schluss :)! Hip Hip Hurra!