Ruder EM in Sevilla

Peter Pointner | 1. Juni 2013

 

Sechs Boote schickte der Österreichische Ruderverband nach Sevilla in das sonnige Spanien. Das erste internationale Kräftemessen der kommenden Saison 2013. Für viele Nationen der Beginn der Mannschaftsfindung für die Olympischen Sommerspiele in Rio 2016.

Mit Joschka Hellmeier saß im neuformierten leichten Vierer ohne ein Pirat, der mit seinen Mannschaftskollegen Florian Berg (NAU), Dominik Sigl (OTT) und Alexander Chernikov (LIA) an den Start ging.

Die Mannschaft konnte von Anfang an ihre Leistung abrufen und erreichte mit einem 2. Platz im Hoffnungslauf das Finale.

Ergebnisse Vorlauf: 1. ESP 6:02,66; 2. FRA 6:03,36; 3. AUT 6:05,49; 4. NED  6:10,63; 5. GER 6:12,53.

Ergebnisse Hoffnungslauf: 1. CZE 6:41,56; 2. AUT 6:43,61; 3. NED 6:45,52; 4. HUN  6:55,82; 5. SUI 6:58,04.

Im Finale hatte die Mannschaft mit Dänemark, Frankreich, Italien und den Tschechen hochkarätige Gegner zu bekämpfen. Von Start weg war es schwierig den Kontakt zur Spitze zu halten und landete nach Kampf 7,3 Sekunden hinter dem Sieger Dänemark an der 5. Stelle.

 

Ergebnisse Finale A: 1. DEN 6:27,28; 2. CZE 6:29,68; 3. FRA 6:30,38; 4. ITA  6:31,71; 5. AUT 6:34,56; 6. ESP 6:36,14.

Von den 6 österreichischen Booten kamen 5 Boote ins große Finale. Hervorragende Leistung der Mannschaft. Herausragend die Leistungen unserer Damen Michaela Taupe-Traer (NAU) und Magdalena Lobnig (VST), die jeweils eine Silbermedaille errangen.

 

Weitere Platzierungen: 

LM2x Sieber/Sieber (STAW)  5. Platz                                        

M2x Franek (OTT) / Obrecht (WIL)  6. Platz

 

Herzliche Gratulation von den Piraten !!!