Mondsee Regatta 2013

Robert Hufnagel | 05.05.2013

Ende April fand bei hervorragenden Bedingungen die 20km(!) Langstreckenregatta über den Mondsee statt. In den vergangenen Jahren wurde dieser Bewerb am Wolfgangsee ausgetragen. Dabei können die Starter zwischen zwei Distanzen, 10km oder 20km, wählen. Beide Strecken sind gleichermassen herausfordernd!

Von uns Piraten gingen die Mixed Mannschaften Bianka Bömches/Norbert Gruber, Verena Menschik/Hannes Hörmansdorfer & Simone Knirk/Alex Farkas über die 10km und bewiesen damit Ihre Ausdauer!

Joe Pilz/Robert Hufnagel nahmen, sowie im letzten Jahr am Wolfgangsee, die 20km in Angriff. Diese Strecke führt die Mannschaften bis in den letzten Winkel des Mondsees und wieder zurück, vorbei an Schafberg und Drachenwand.  

Auf der 10km Strecke, die 14 Mannschaften auf sich nahmen, belegten Simone und Alex in 42.00min den hervorragenden 3.Platz und ließen damit einige erfahrene Männermannschaften hinter sich. Verena und Hannes belegten beim ihrem ersten gemeinsamen Auftritt, etwas gehandicapt durch Rückenschmerzen bei Hannes, Rang 5. Von diesem Mixed Team ist noch viel zu erwarten! Bianka und Norbert, eine bereits erprobte Langstreckenpaarung, belegten Rang 13.

Auf den 20km kam es zum lange herbeigesehnten Showdown zwischen den Paarungen Joe/Robert mit Gaube/Stadler vom RV Kuchelau, die durch Ihren kompromisslosen Siegeswillen (zumindest österreichweite), Bekanntschaft erlangt haben. Nach einem Start, der dem einer Sprintregatta um nichts nachstand, konnten Joe/Robert sich mit einer Länge vor die beiden Kontrahenten setzten. Diese konterten mit laufenden Angriffen bis zur ersten Richtungsmarke bei 5km. Dort angelangt, konnten wir uns mit einer raschen Richtungsänderung und einem weiteren 20er den Vorsprung auf ca. drei Längen ausbauen. 

Am Ende fuhren wir in 01.19.26 einen ungefährdeten Sieg nach Hause. Gaube/Stadler mussten dem hohen Anfangstempo der ersten 5km Tribut zollen und wurden auf den letzten Kilometern noch von der Mondsee Paarung Spivey/Wandl eingeholt und damit geschlagene Dritte. 

 

Grossen Respekt allen die sich solch eine Schinderei antun! Neben der körperlichen Qual, lösen diese Langstreckenregatten eine ganz eigene Faszination auf die Teilnehmer aus. Es erschleicht einem das Gefühl etwas geschafft zu haben. Einerseits durchrudert man, sowie am Wolfgangsee oder dem Mondsee, wunderschöne, Seen des Salzkammergutes, andererseits stellen diese Regatten ganz eigene Anforderungen an Körper und Geist der Ruderer.

 

Gut in Szene gesetzt wurden wir von Tina, die Freud und Leid in Bildern dokumentierte.