Auswärtsspiel

Martin Latzenhofer | 09. Juli 2012

Mit einer Besonderheit wartete der Pirat für die anderen Vereine auf. Die Pirat-Sternfahrt 2012 hatte ihren Endpunkt nicht in Langenzersdorf, sondern in Theben/Devín.

Am Vormittag nahm die DDSG-"Admiral Tegethoff" Kurs auf Theben/Devín, um später die dann müden Ruderer wieder heimzubringen.

Alle namhaften Wiener und wien-nahen niederösterreichischen Vereine ruderten in nicht allzu bekannten Gefilden, stromab bis auf 1880 durch die Naturschönheiten der Hainburger Au. Für unsere Teilnehmerinnen kümmerten wir uns um Schleusungsmöglichkeiten in Freudenau uns Nußdorf. Sowohl über Hauptstrom als auch Donaukanal, einige wenige sogar noch die March hinauf, schwitzten sich bei tropischen Temperaturen gen Slowakei.

Boote am Ufer

Nicht selten sah man einzelne Boote – am Ufer – und die Besatzung – im Wasser!

 

Nach den üblichen Sternfahrtregeln war um 16h Ankunftszeit, allerdings wartete die Marchmündung ruderisch als kleine Abschlussherausforderung auf: Wirbel, Steinwall in der Mündung und eine feste Strömung machte das Einbiegen zum Husarenritt.

Der Pirat konnte erstmals das als Auswärtsspiel definierte Heimspiel für sich entscheiden, sowohl in Punkten als auch Köpfen.

Die Heimfahrt genossen alle bei mal etwas anderen Ambiente und kulinarischen Köstlichkeiten der Schiffsmannschaft und malerischen Sonnenuntergang und eigens organisierten Feuerwerk bei der Ankunft.

Rückfahrt

So ist der Pirat: Immer um das Wohlbefinden der TeilnehmerInnen bemüht!

Schön war's! Danke für's mitfahren!

Fotos gibt's natürlich auch: Hier.

 

PS: Verschlüsselte Botschaft an den lieben DHO: „!tbel ecnahC eiD“. Ahoi!


Zurück zur Übersicht